Tipps und Tricks zur Herstellung von Dörrobst

Das Trocknen von Obst und Gemüse kann mittels eines Dörrautomaten sehr einfach realisiert werden. Hierzu wird das Obst in möglichst gleich große Stücke geschnitten. Wichtig dabei ist, dass je mehr Wasser die Früchte enthalten, desto größer sollten die Stücke sein, da das Wasser beim Dehydrieren verschwindet und das Dörrobst viel kleiner wird, als die Stücke zuvor waren. Beispielsweise Tomaten oder Weintrauben enthalten sehr viel Wasser, diese Früchte sollten daher im Ganzen gedörrt werden. Vorteilhaft ist, wenn sie vor dem Trocknen perforiert bzw. eingestochen werden, damit das Wasser effektiv entweichen kann. Obst mit einem geringeren Wasseranteil kann auch in etwas kleineren Stücken im Dörrautomaten konserviert werden. Grade bei Bananen oder Mangos ist es von Vorteil, wenn die Oberfläche möglichst groß ist, damit der Trocknungsvorgang der Lebensmittel nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Welcher Dörrautomat ist der richtige zum Dörren von Obst und Gemüse?

Herstellung von DörrobstZum Trocknen von Obst und Gemüse sind verschiedene Dörrautomaten gut geeignet, die wir getestet oder verglichen haben. Der KG3-Fruit-Jerky Pro10 des Herstellers Klarstein konnte im Vergleich zum Beispiel dadurch überzeugen, dass er eine sehr große Trocknungsfläche aufweist und sehr viele Funktionen aufweist. Neben dem Umluftbetrieb, welcher ein sehr gleichmäßiges Dehydrieren ermöglicht, verfügt der FruitJerky Pro10 außerdem über eine Abschaltautomatik und ein sehr genau einstellbares Thermostat.

Auch der Déshydrateur Yden CI IR D5 konnte in der Praxis überzeugen. Das neue Infrarot-Verfahren mit dem der Dörrautomat ausgestattet ist, führt zu einem geringeren Stromverbrauch und einem natürlichen Trocknungsergebnis. Das Volumen ist vollkommen ausreichend und auch die Leistung von 500 Watt eignet sich gut zur Herstellung von eigenem Dörrobst. Der Timer ist ein weiterer Vorteil dieses Dörrgerätes.

Ein weiteres, vor allem für Einsteiger interessantes, Dörrgerät sind die Geräte von First Austria und Severin. Beide verfügen über eine eher kleinere Trocknungsfläche, haben aber ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und können durch ihre einfache Bedienbarkeit und ihre Funktionalität überzeugen. Das Dörrergebnis ist sehr gut und auch das geringe Gewicht sowie die guten Verstaumöglichkeiten der Dörrautomaten können im Dörrautomaten Test überzeugen.

Des Weiteren kann der Excalibur mini ein guter Einstieg in das Dörren von Obst sein. Seine Trocknungsfläche beträgt etwa 0,3m² und die Temperatur ist von 35° C bis 57° C stufenlos einzustellen und garantiert so das Trocknen in Rohkostqualität. Ein weiterer Vorteil dieses Dörrgerätes ist, dass während der Trocknungsphase die Einschübe entnommen oder hinzugefügt werden können ohne dass das Trocknungsergebnis beeinflusst wird.

Auch andere Dörrgeräte können zum Trocknen von Obst und Gemüse sehr gut geeignet sein, weshalb an dieser Stelle auf unsere ausführlichen Infoberichte verwiesen werden soll. Darin wird ebenfalls beschrieben, für welchen Einsatz der jeweilige Dörrautomat gut geeignet ist.

Hier noch einmal im Überblick, welche Dörrgeräte im Test bzw. Vergleich zum Dörren von Obst und zur Herstellung von Gemüsechips überzeugen konnten:

  • Excalibur mini
  • Stöckli Dörrex
  • Klarstein KG3-Fruit-Jerky Pro 10
  • TZS First Austria (mit Test)
  • Infrarot Dörrgerät CI IR D5
  • Severin OD 2940 Obst-Dörrautomat (mit Test)

Dörrobst

Ananas
Die Ananas ist eine gute Möglichkeit, um mit seinem Dörrautomaten leckeres Dörrobst herzustellen. 1493 wurde diese von Christopher Columbus auf der Inselgruppe Guadeloupe entdeckt. Ihren Ursprung hat die Ananas Schätzungen zu Folge jedoch in der Tropenzone Südafrikas. Zum Dörren sollten nur frische und ausgereifte Früchte verwendet werden. So bleibt ein extra fruchtiger Genuss.

Apfel
Der Apfel ist einer der beliebtesten Dörrfrüchte. Die verschiedensten Apfelsorten können im Dörrgerät wunderbar getrocknet werden. Apfelchips sind nicht nur lecker, sondern auch Reich an Vitaminen. Im getrockneten Zustand lassen sich Apfelchips länger aufbewahren. Zwar kann man sich auch fertig getrocknete Apfelringe kaufen, selbstgemacht schmecken diese jedoch am besten.

Banane
Wer kennt sie nicht? Die leckeren knusprigen Bananenchips. Mit einem Dörrgerät haben Sie die Möglichkeit diese Köstlichkeit selbst herzustellen. Als Snack oder im Müsli beim Frühstück: Bananen-Chips passen immer. Auch hier können Sie selbst entscheiden, in welchen Größen Sie die Bananenscheiben dörren möchten. Versuchen Sie es doch mal in länglichen Bananenscheiben für extra langen Kaugenuss.

Mango
Auch die Mango lässt sich wunderbar trocknen. Wer Sie einmal probiert, wird Sie sich immer wieder machen. Mango-Chips sind besonders fruchtig im Geschmack und speichern die ganzen Vitamine aus der frischen Frucht. Frische Mangos gibt es im Supermarkt zu kaufen.

Weitere Früchte
Mit einem eigenen Dörrgerät haben Sie einen großen Vorteil: Sie entscheiden was Sie in welcher Form dörren möchten. Neben Ananas, Apfel, Banane und Mango-Chips gibt es unendlich weitere Möglichkeiten zur Herstellung von leckerem Dörrobst. Probieren Sie es doch mal mit den folgenden Früchten in getrocknetem Zustand: Kirschen, Orangen, Kiwis, Zwetschgen, Jackfrucht, Aprikosen, Beeren, Pflaumen, Kokosnuss, Datteln und Cranberries.

Welche Eigenschaften muss ein Dörrgerät zur Verarbeitung von Obst besitzen?

Obst dörren und trocknenEin Dörrautomat, welcher zum Konservieren und Dehydrieren von Obst und Gemüse genutzt werden soll, sollte zunächst einmal ein Volumen aufweisen, das zum eigenen Einsatz zweckdienlich ist. Wird der Dörrautomat nur selten genutzt reicht eine kleinere Trocknungsfläche vollkommen aus. Kommt das Gerät sehr oft zum Einsatz und werden auch Früchte mit hohem Wasseranteil gedörrt, ist es vorteilhaft, wenn die Trocknungsfläche recht groß ist. Die Leistung sollte kein kaufentscheidendes Kriterium darstellen, da hierdurch nur die Trocknungszeit beeinflusst wird. Auch Dörrgeräte mit einer geringeren Leistung können ein sehr gutes und gleichmäßiges Ergebnis erzielen. Jedoch ist es nützlich einen Dörrautomaten anzuschaffen, welcher auch bei sehr geringer Temperatur genutzt werden kann, da so die Früchte die meisten Nährstoffe behalten und in Rohkostqualität dehydriert werden können. Über eine Abschaltautomatik zu Verfügen ist vor allem dann gut, wenn das Gerät auch nachts oder ohne Aufsicht betrieben werden soll, da so ein Vertrocknen ausgeschlossen werden kann.

Wie wäre es mit dem Fruit Jerky Pro 10?

Der Fruit Jerky Pro 10 Dörrautomat ist einer unserer Empfehlungen für 2017. Der Hersteller Klarstein gab dem Dörrgerät eine Leistung von 1.000 Watt und ein Gewicht von 14 kg. Wir vergaben dem Klarstein Fruit Jerky eine Gesamtbewertung von 92,00 Prozent (sehr gut). Die Größe der Trockenfläche von 1,44 m² und der praktische Timer im Gerät überzeugen uns. Sehen Sie sich jetzt weitere Details zum Produkt und zu unserem Vergleichsergebnis an.


Marke Klarstein
Größe 43,5 cm x 40,5 cm x 51,5 cm
Gewicht 14 kg
Leistung 1.000 Watt
Info Enorme Trocknungsfläche


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.